Hinter den Kulissen

Requisiten

Am erwähnenswertesten ist die Gasmaske für den Zahnarzt Orin Scrivello, gespielt von Stefan Enzinger. Neben dem mehr als 100 Jahre alten Zahnarztstuhl, trägt die echte Gasmaske mit ihrem unverwechselbaren schweren Schnaufen zur Authentizität der Rolle bei. Stefan kommt unter der gewaltigen Maske kaum zu Luft, was deutlich sichtbar ist: Die Gasmaske läuft von innen an, der Dampf sammelt sich an den Sichtfeldern und das Atmen fällt Stefan hörbar schwer. Es hat schließlich niemand behauptet, das Leben als Darsteller wäre leicht. Dank an Stefan Enzinger, Bastian Dumböck, Eva Sommerauer, Laura Meiel

Pflanzen

Sie ist 2 x 2 x 2 Meter groß und ihr Name ist Audrey II. Die Rede ist vom botanischen Star des Abends. Aus dem Landestheater Dinkelbühl nahe Augsburg eingekauft, wird Audrey II mittels LKW ins schöne Salzburg importiert. Frisch restauriert sorgte Audrey II ausgestellt im Europark Center für Aufsehen. Gut, dass der Europark einen Lastenaufzug mit einer Türbreite von zwei Metern hat. Dank an unsere Pflanzenbetreuer/Bodies: Sabina Schindecker, Florian Sauseng und Sabine Kraler

Audrey II

Nachdem die kuriose Audrey II in unseren Breitengraden nicht heimisch ist, standen wir Anfang des Jahres vor der Aufgabe, das exotische Gewächs nach Salzburg zu holen. Da während der Show die Entwicklung von Audrey II gezeigt wird, mussten dazu Pflanzen in verschiedenen Wachstumsstadien gefunden werden. Drei Exemplare in den Entwicklungsphasen vom Keimling bis zur Jungpflanze wurden von einem Züchter nahe Rostock zur Verfügung gestellt. Die ersten drei Audrey II kamen schließlich per Post zu uns und haben allesamt die 900 Kilometer lange Reise gut überstanden. Mit Audrey II.4 war die Sache etwas komplizierter: Diese Exemplar hatte bereits eine überwältigende Größe von etwa zwei Metern erreicht. Drei unserer mutigsten Mitglieder nahmen den weiten Weg auf sich, um auch die letzte Pflanze sicher nach Salzburg zu bringen. Gruppenleiter und Fahrer des benötigten Großtransporters war Alois Pillichshammer, welcher die Truppenmoral stets durch erbauliche Lieder auch nach insgesamt 8 Stunden Fahrt aufrecht erhielt. Florian Sauseng sorgte als Gruppen-Sonnenschein für die Gesundheit der Pflanze und der Seele der Reisenden auf den knapp 700 Straßenkilometern. Damit die Jungs auch den richtigen Weg nach Dinkelsbühl fanden, begleitete auch Julia Rajsp die Reisegruppe als menschgewordenes Navi. Dieses Trio-Infernale schaffte es in Rekordzeit ins beschauliche Dinkelsbühl, traf sich dort mit dem Pflanzenbändiger und verlud mit vereinten Kräften, jedoch nicht ganz ohne Verletzungen, die botanische Rarität. Direkt im Anschluss ging es zurück nach Salzburg, wo Audrey II noch am Sonntagabend ihr neues Zuhause fand.

Bühnenbild

Ein Blumenladen in der Gosse – das stellt eine Herausforderung für unser Bühnenbildteam dar. Die Designentwürfe von Gerald Herrmann hat Wolfgang Ehm quasi im Alleingang in ein Bühnenbild umgesetzt. Nicht nur die Garage – auch das Zimmer von Sohn Simon, der oft mitgeholfen hat, wurden kurzerhand zur Werkstatt umfunktioniert. Ein großer Dank also an die ganze Familie für den Einsatz und die Geduld! Dank an unser Bühnenbildtrio: Wolfgang Ehm, Gerald Hermann und Christian Mader

Social Media

Sunny Laurens, eine Talkshowmoderatorin gespielt von unserer Social Media Verantwortlichen Christin Fuchsberger, kennt sie alle: Audrey, Seymour, die drei berühmtesten Straßengirls von New York Downtown, Mr. Mushnik und Dr. med. dent. Orin Scrivello. In ausführlichen Interviews entlockt sie unseren Hauptdarstellern alle Sehnsüchte und Geheimnisse. Nichts entgeht ihrem journalistischen Spürsinn. Alle Videos findet ihr auf unserer Facebook-Seite Musical Company Austria. Dank an unser Social Media Team: Christin Fuchsberger, Julia Rajsp und Katharina Zapf

Haare und Kostüme

Wie passt das Motto „zu viel ist gerade genug“ zum Musical? Schrill, schriller, Der Kleine Horrorladen! Insbesondere die Frisuren der drei Girls sprengen alle Superlative, und ihr Volumen kann gar nicht voluminös und wild genug ausfallen. Von Fake-Iro bis hin zu dosenweise Haarspray sind die Darsteller 80er-gerecht ausgestattet. Gemeinsam mit den Kostümen entsteht eine Illusion, die an Schrillheit, Ausgefallenheit und Stil(losigkeit) nicht zu überbieten ist. Dank an Christina Fuchsberger, Jovan Markovic, Harald Soyer, Vanessa Nühnen, Roswitha Malkus

Choreographie und Ensemblegesang

Wie wird aus zehn Darstellern ein in sich stimmiges Ensemble? Die Basis bildet stets eine logische, detaillierte und synchronisierte Abfolge von Bewegung, Gesang und Schauspiel. Trotz der einheitlichen Bühnenperformance dürfen die erkennbare Individualität und der unverwechselbare Charakter der einzelnen Rollen nicht verloren gehen. Speziell die drei Girls bilden eine starke Einheit, denn ihre Untrennbarkeit spielt eine entscheidende Rolle auf der Bühne. Dank an Marilis Sterlinger, Verena Schlick und Sabine Schörghofer

Zum Seitenanfang